Social Media

Suchen...

Deutschland & Welt

Bundesbildungsministerin: Bund-Länder-Vereinbarung zur Ausleihe von Laptops an Lehrkräfte unterzeichnet

Foto: BMBF (Hans-Joachim Rickel)

Berlin. Am heutigen Mittwoch hat Bundesbildungsministerin Anja Karliczek die Bund-Länder-Vereinbarung „Leihgeräte für Lehrkräfte“ unterschrieben. Damit wird das Engagement des Bundes zur Digitalisierung der Schulen ausgeweitet. Zuvor hatten die Länder die entsprechende Zusatzvereinbarung im DigitalPakt Schule sternförmig unterschrieben. Mit der Unterschrift des Bundes, kann die Verwaltungsvereinbarung am morgigen Mittwoch in Kraft treten. Dazu erklärt Bundesbildungsministerin Anja Karliczek:

„Es ist gut, dass am morgigen Donnerstag nun auch die Verwaltungsvereinbarung ‚Leihgeräte für Lehrkräfte‘ in Kraft treten kann und die 500 Millionen Euro des Bundes hierfür dann fließen können. Das ist sicherlich ein gutes Signal für die Schulen. In der Vereinbarung haben wir uns mit den Ländern zudem auf einen sogenannten frühzeitigen Maßnahmenbeginn geeinigt. Das heißt, dass bereits seit dem 3. Juni von den Ländern auch mit Blick auf dieses Programm entsprechende Endgeräte angeschafft werden konnten. Die Länder können die Kosten dafür aus den Bundesmitteln im DigitalPakt Schule finanzieren, wenn die Zusatzvereinbarung in Kraft getreten ist und dies so gewünscht wird. Dieses Programm reiht sich in die zusätzlichen Hilfen des Bundes in Sachen digitales Lernen ein. Im vergangenen Jahr sind bereits zwei weitere Zusatzvereinbarungen des DigitalPakt Schule in Kraft getreten: ein Sofortausstattungsprogramm, damit Schulen an Kinder und Jugendliche Laptops ausleihen können, die keine eigenen Geräte nutzen können, und ein Administratoren-Programm.

Diese Programme sind wichtig, denn in diesen langen Wochen der Corona-Pandemie sind wir aktuell weiterhin sehr stark auf das Distanzlernen angewiesen. Zwar hat sich das Distanzlernen seit März weiterentwickelt. Aber einen vollständigen Unterricht können die Lehrerinnen und Lehrer auf Distanz nicht anbieten. Die Lehrkräfte an unseren Bildungseinrichtungen, aber auch die Erzieherinnen und Erzieher, kommen in diesen Tagen sicherlich vielfach an ihre Grenzen. Für ihren Einsatz danke ich ihnen von ganzen Herzen. Aber auch den Eltern kann ich nicht genug danken: Sie sind derzeit gleichzeitig Mutter oder Vater, Arbeitnehmer, Spielgefährte, Koch und Ersatz-Lehrer. Sie stemmen eine unvergleichbare Mammutaufgabe.“

Hintergrund:

Mit dem DigitalPakt Schule investiert der Bund mittlerweile 6,5 Milliarden Euro in eine flächendeckende Infrastruktur für digitales Lernen. Ursprünglich war der DigitalPakt auf 5 Milliarden Euro vom Bund ausgelegt. Im Zuge der Corona-Pandemie hat der Bund seine Anstrengungen ausgeweitet, um:

– 500 Millionen Euro für ein Sofortausstattungsprogramm, damit Schulen Laptops an diejenigen Schülerinnen und Schüler ausleihen können, die zu Hause nicht auf eigene Endgeräte zugreifen können
– 500 Millionen Euro zur Förderung von Administratoren, die sich um die digitale Technik in den Schulen kümmern
– 500 Millionen Euro, damit Schulen Lehrerlaptops ausgeben können.
Mit der Unterschrift unter die dritte Zusatzvereinbarung „Leihgeräte für Lehrkräfte“ zum DigitalPakt Schule können nun mit 500 Millionen Euro die Schulen auch digitale Endgeräte an Lehrerinnen und Lehrer ausleihen. Die Mittel dafür stehen bereit. Bund und Länder haben sich in der Vereinbarung zudem auf einen sogenannten frühzeitigen Maßnahmenbeginn geeinigt. Das heißt, dass bereits seit dem 3. Juni von den Ländern entsprechende Endgeräte angeschafft werden können. Die Länder können die Kosten dafür aus den Bundesmitteln im DigitalPakt Schule finanzieren.

PM/BMBF

Auch interessant

Deutschland & Welt

Köln. In NRW sollen Clubs und Bars wieder geschlossen und die Auslastung der Fußballstadien erneut begrenzt werden. Dies sieht nach Informationen des „Kölner Stadt-Anzeiger“...

Deutschland & Welt

Wiesbaden. Die Inflationsrate in Deutschland – gemessen als Veränderung des Verbraucherpreisindex (VPI) zum Vorjahresmonat – wird im November 2021 voraussichtlich +5,2 % betragen. Wie...

Deutschland & Welt

Bonn. Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat noch für diese Woche Vorschläge für weitergehende Corona-Einschränkungen angekündigt. „Was wir an den Modellrechnungen sehen, ist, dass wir...

Deutschland & Welt

Wiesbaden. Berufspendlerinnen und -pendler setzen auch für kurze Arbeitswege vor allem auf das Auto. Im Jahr 2020 gaben 40 % von ihnen an, für...

Deutschland & Welt

Berlin. Der Deutsche Städte- und Gemeindebund hat bundesweit einheitliche Kriterien für mögliche strengere Corona-Maßnahmen gefordert. Vor dem Bund-Länder-Treffen zur Corona-Krise sprach sich Hauptgeschäftsführer Gerd...

Deutschland & Welt

Berlin. Die scheidende Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) hat sich gegen Schließungen von Kulturinstitutionen ausgesprochen. Theater, Opern, Museen und viele Kinos hätten in erstklassige Hygienekonzepte...

Deutschland & Welt

Berlin. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der FDP, Stephan Thomae, schließt es nicht aus, dass Schulen wieder zu anderen Unterrichtsmodellen greifen müssen. „Und da kann es...

Deutschland & Welt

Köln. Jetzt steht fest, es war kein Abschied für immer: „Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei“ geht bei RTL weiter als actionreiche Eventfilm-Reihe...

Anzeige