Social Media

Suchen...

Bielefeld

Zwei Unbekannte schlagen und treten 18-Jährigen – Polizei sucht Zeugen

Themenbild: Pixabay

Bielefeld. Zwei Männer schlugen am Sonntag einen Bielefelder, der die Frage nach Drogen verneinte. Das Kriminalkommissariat 14 sucht Zeugen.

Ein 18-jähriger Bielefelder saß gegen 00:30 Uhr zusammen mit einem Freund auf einer Bank an der Straße Am Krügerhof. Zwei Unbekannte traten an die Bank heran und fragten nach Marihuana. Auf die Verneinung schlugen und traten sie den 18-Jährigen und flüchteten.

Das Opfer beschrieb den hinzugerufenen Polizisten die Täter als 20 bis 25 Jahre alt. Ein Täter hatte eine dunklere Hautfarbe, war 190 cm bis 200 cm groß und schwarz gekleidet. Der Zweite hatte eine hellere Hautfarbe, war 175 cm bis 185 cm groß, trug eine Brille und ein Base Cap.

Zeugen werden gebeten, sich an das Kriminalkommissariat 14 unter 0521-545-0 zu wenden.

Quelle: PM/Polizei Bielefeld

Auch interessant

Deutschland & Welt

Wiesbaden. Medizinischer Fortschritt und steigender Wohlstand führen dazu, dass die Menschen in unserer Gesellschaft immer älter werden. Im Jahr 2020 waren hierzulande 20 465...

Deutschland & Welt

Düsseldorf. Im nordrhein-westfälischen Zentrallager für die Corona-Impfstoffe liegen 2.308.780 Impfdosen, für die es in NRW aktuell keine Interessenten gibt. Das hat am Montag eine...

Deutschland & Welt

Berlin. Der Vorsitzende der FDP, Christian Lindner, unterstützt den Vorschlag, Kindern über zwölf Jahren generell ein Impfangebot zu machen. Im Inforadio vom rbb sagte...

Deutschland & Welt

München. Lkw-Abbiegeassistenten können Leben retten. Obwohl sie europaweit erst ab 2024 für neu zugelassene Lkw ab 3,5 t verpflichtend sind, gibt es sie längst...

Deutschland & Welt

Wiesbaden. Im Jahr 2020 haben in Deutschland 639 000 Personen Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) erhalten. Das waren 41 000 Personen oder 6,0 %...

Deutschland & Welt

Berlin. Linken-Chefin Susanne Hennig-Wellsow kritisiert die Pläne von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU), die kostenlosen Corona-Bürgertests abzuschaffen. Wer die Tests jetzt etwas kosten lasse, mache...

Anzeige